Weichholz für Terrassen Ja oder Nein
 

Frage eines Kunden:

Ich habe größere Menge an Weichholzbohlen und möchte eine Terrasse damit bauen. Als Unterkonstruktion habe ich ein Alu Kastenprofil, da ich auf einer Betonfläche die Terrasse bauen möchte und die Unterkonstruktion Feuchtigkeit ausgesetzt sein wird. Welche Schraube können Sie mir empfehlen?

Antwort:

Grundsätzlich baut man ja eine Terrasse für einen längeren Zeitraum. Beim Weichholz wird es in kurzer Zeit ein Problem mit Moosbildung geben. Der Belag mit Moos kann sehr rutschig werden und zu dem kommt es schon nach kurzer Zeit zu Fäulnis im Holz. Weichholz ist für die Terrassenplanung nicht geeignet. Des Weiteren ist eine Unterkonstruktion mit Aluminiumprofilen nicht zu empfehlen, da Aluminium ein weiches Metall ist und bei Belastung würden sich die Schrauben (Spanplatten, Blechschrauben usw.) auf jeden Fall lösen. Man sollte immer versuchen, die Unterkonstruktion in Ihrem Fall aus Hartholz zu planen, da eine Holz/Holz Bauweise, immer die bessere Verbindung ergibt. Bei dieser Bauweise haben Sie kein Problem, mit Terrassenschrauben langfristig eine perfekte Lösung zu erhalten. Dort ist dann auch eine Weichholz- Hartholz Konstruktion möglich. Allerdings, wie schon geschildert, wird das Weichholz schon nach kurzer Zeit rutschig und wird auch recht schnell wegfaulen. Zu rechnen ist damit,  das Sie nach 2-3 Jahren die Terrassendielen teilweise neu einsetzen müssen. Also bitte nicht an der falschen Stelle sparen, und gleich Hartholz-Terrassendielen kaufen.

Ein guter Händler für diese Art von Terrassenhölzern finden Sie unter www.hartholz.de. Preis und Service ist wirklich zu empfehlen. Lassen Sie sich beraten.